Rehamaßnahmen

Rehabilitation

Ziel von Rehabilitationsmaßnahmen ist es – je nach Kostenträger – die schon erheblich gefährdete oder geminderte Erwerbsfähigkeit bei oftmals chronisch Kranken zu bessern und somit den Erhalt eines Arbeitsplatzes zu sichern oder den Versicherten dauerhaft ins Erwerbsleben einzugliedern.

Leitsatz: Reha vor Rente (gesetzliche Rentenversicherung)
oder
die Gesundheit zu stärken, akute Krankheiten zu behandeln und Behinderung/Pflegebedürftigkeit vorzubeugen, zu bessern oder eine Verschlimmerung zu vermeiden (Krankenversicherung).

Weitere Kostenträger außer den gesetzlichen Rentenversicherungen und den gesetzlichen Krankenkassen sind:
Bundesagentur für Arbeit, gesetzliche Unfallversicherung, Träger der Sozialhilfe, Träger der öffentlichen Jugendhilfe etc.


Zu Rehabilitationsleistungen gehören:


Leistungen zur medizinischen Rehabilitation
z.B.
stationäre und ambulante Kuren, Anschlussheilbehandlungen (AHB),
Entwöhnungsbehandlungen bei Abhängigkeitserkrankungen etc


Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben
z.B.
- Leistung zur Erhaltung oder Erlangung eines Arbeitsplatzes wie Kraft-
fahrzeughilfen (Hilfen zur KFZ-Beschaffung, zur behinderungsbedingten
Zusatzausstattung, zum Führerscheinerwerb etc.),
arbeitsplatzausstaltende Maßnahmen
- Weiterbildung/Ausbildung – auch Erwerb eines schulischen Abschlusses
- Zuschüsse an Arbeitgeber für berufliche Eingliederung z.B. betriebliche
Ausbildung, Arbeitshilfen


sonstige Leistungen zur Teilhabe
z.B.
- intensivierte Rehabilitationsnachsorge z.B. bei onkologischen Erkrankun-
gen, nach Herz-Kreislauf-Kuren, Rehasport etc
- nachgehende Leistungen zur Sicherung des Rehabilitationserfolges


ergänzende Leistungen
z.B.
- Erstattung von Reisekosten
- Übergangsgeld
- Gewährung von Haushaltshilfe bei Kindern unter 12 Jahren


Um längere Verwaltungswege zu vermeiden, empfiehlt es sich, telefonisch einen Termin mit einer trägerübergreifenden Servicestelle (gemeinsame Beratungseinrichtungen aller Rehabilitationsträger) zu vereinbaren. Diese beraten und informieren kostenlos zu allgemeinen Fragen rund um die Reha. Die dortigen Mitarbeiter nehmen Ihren Antrag entgegen, leiten diesen an den zuständigen Kostenträger weiter und wirken auf eine schnelle Entscheidung hin.

VSB berät und unterstützt Sie bei:

  • Beantragung von Rehamaßnahmen
  • Bereitstellung von BfA-Rehaanträgen
  • Vermittlung an Reha-Servicestellen in Ihrer Nähe

Ihre Ansprechpartnerin: Gisela Tiede, Tel. 3890