Stationäre Pflege

Unter stationärer Pflege versteht man die Aufnahme in ein Altersheim. Wenn Hilfe- und Unterstützungsangebote für die Versorgung zu Hause nicht (mehr) ausreichen, müssen Menschen sich im Alter ein neues Zuhause in einem Pflegeheim suchen. Häufig übernehmen Angehörige oder Betreuer (siehe hierzu Betreuungsrecht) diese Suche für die betroffenen Personen.

Die Finanzierung der Heimkosten im Pflegeheim wird zum Teil von der Pflegekasse übernommen. Diese Pflegeleistungen richten sich nach der Pflegestufe. Die Einstufung in die Pflegestufen 1, 2 und 3 ist abhängig von der Hilfe, die ein Mensch bei der Ernährung, Bewegung (Mobilität) und Körperpflege benötigt. Wie pflegebedürftig ein Mensch ist, stellt der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) fest.

Außer der stationären Pflege unterstützt die Pflegekasse auch ambulante und teilstationäre Pflege.

Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Schneider, Tel.: 3993